Eine aufregende Neuigkeit

Eine aufregende Neuigkeit
- oder besser gesagt: Wie ich als Deutsche auf dem Oktoberfest Premiere feierte

Ich freue mich, mit Euch einige Neuigkeiten zu teilen: Ich habe endlich die doppelte Staatsangehörigkeit bekommen – und das macht mich unglaublich stolz. Ich lebe seit über 30 Jahren in Berlin (!) und habe immer mein Bestes gegeben, ein guter Bürger zu sein. Ich habe Arbeitsplätze kreiert, Kinder geboren, Steuern gezahlt und irgendwann habe ich gemerkt, es wäre für mich ganz wichtig in Deutschland mitzubestimmen – zu wählen. Auch wenn man eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis hat, darf man nicht wählen. Und irgendwann beschloss ich, das anzugehen! Im Januar diesen Jahres begann ich mit dem Prozess - es gab Einiges zu tun: Viel Papierkram zusammen stellen, jeden Abend für 6 Wochen die Deutsch-Prüfung online (im Bett) üben und lange hoffen, dass es klappt. Und so war es Anfang Oktober für mich soweit. Und wisst ihr was meine erste Aufgabe als Deutsche war? ... das Oktoberfest zu besuchen! Das war sozusagen mein Initiations-Ritus. Ich war ein auf ganz tollen Feier im Käfer’s Zelt eingeladen. Ein wunderbarer Anlass mich mehr mit dieser Tradition auseinander zu setzen. Für mich war es ganz wichtig, dass ich passend angezogen bin. Also war ich lang auf der Suche nach einem Dirndl – was mir gefällt und zum Anlass passte. Und am Abend dann in München fühlte ich mich ein wenig wie Aschenputtel! Es war leider ganz regnerisch an dem Abend, aber so bald ich endlich im Zelt war – war alles toll! Live Musik, leckeres Essen und Bier - eine Maß, um ganz genau zu sein. Und jetzt muss ich beichten: ich bin keine große Biertrinkerin! Ehrlich gesagt, ich glaube man hat an meiner Maß-Hand-Haltung das ein wenig gemerkt, dass es ungewohnt für mich war, ein solch riesiges Bierglas zu halten und daraus zu trinken. Aber egal – ich bin Deutsche und habe das Oktoberfest genossen – prosit!

Konversation wird geladen